Weinetiketten

Zurück

Auszug aus dem Festvortrag von Harald Johannes Mann
"Rain, Wein und Gesang" vom 9.11.2007

........Noch einmal zurück zu Rain. Wenn wir schon kein Weinanbaugebiet sind, dann bemühen wir uns wenigstens um die Weinpflege. Zum Rainer Stadtjubiläum 2007 bietet Ihnen, meine sehr verehrten Damen und Herren, die Raiffeisenbank Rain einen Jubiläumswein an. Er kommt aus einem der renommiertesten Winzerorte Frankens, aus Iphofen, vom Weingut Wilhelm Lutz. Es ist ein 2006er Iphöfer Kronsberg, ein Silvaner Kabinett trocken, ein Prädikatswein mit einem Alkoholgehalt von 12,5 Prozent. Dazu gibt es ein eigenes Künstler-Etikett. Die Idee zur Symbolik dieses Etiketts stammt von unserem rührigen Franz Müller, den wir als vielseitigen, hochaktiven und kreativen Zeitgenossen schätzen. Franz Müllers Idee hat der in Paris wirkende, international berühmte Maler Jean Daprai in Formen und Farben umgesetzt. Das Künstler-Etikett ist in der Komposition abgerundet, in der Stimmung und Gesamtwirkung harmonisch und ausgewogen. Es will Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Stadt Rain versinnbildlichen. Wir sehen einen "Baum der Zukunft". Die Vergangenheit ist das Fundament unseres Gemeinwesens. Die Grundlagen von Rains geistigem Leben bilden die Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Kunst und Religion, die zwischen Renaissance und Gegenwart aus der Stadt Rain hervorgegangen sind. Stellvertretend für sie alle sind auf dem Etikett genannt: Georg Tannstetter, Johannes Bayer, Joseph Weber, die Musikerfamilie Lachner, Ernst Kaiser und Johann Pollak. Aus dem Fundament des Wurzelstocks wächst der Baum der Zukunft empor. Er trägt nicht nur Weinfrüchte, sondern auch Früchte in Form von guten Wünschen. Sie schweben in der Zukunft als Segen auf unsere Heimatstadt herab. Es sind Wünsche wie Gesundheit, Freiheit, Segen, Toleranz, Liebe, Zufriedenheit, Freude, Friede und Glück. Zwischen Vergangenheit und Zukunft eingebettet ist die Gegenwart in Gestalt der üppig blühenden Stadt Rain. Die Gegenwart bedeutet Leben, Puls, Bewegung, Luft. Die Zukunft prägen Geist, Gedanke und Vision. Wir sollen aus der Vergangenheit lernen, sollen die Gegenwart mit Leben erfüllen und die Zukunft als ehrgeiziges Ziel anstreben. Wir dürfen nicht in der Vergangenheit verharren, sondern wir müssen auf ihr aufbauen, das Heute anpacken und die Zukunft formen. Der anregende "Wein-Geist" möge uns alle beflügeln, die Zukunft erfolgreich zu gestalten. Jean Daprai sieht das Thema positiv. Auf seinem Jubiläums-Weinetikett 2007 strahlt die Sonne, wie meistens in seinen Bildern. So sonnig wünschen wir uns auch die Zukunft der Stadt Rain, wünschen wir uns ihre nächsten 750 Jahre.

Zurück